FC Singen 04

SV Kuppenheim - FC Singen 04 5:3 (4:0)

Michael Wik, 30.04.2018

SV Kuppenheim - FC Singen 04 5:3 (4:0)

Schon nach sechs Minuten hatte der wieselflinke Simon Götz das 1:0 für Kuppenheim auf dem Fuß, doch sein Drehschuss verfehlte knapp das Ziel. Wie aus heiteren Himmel stand dann der Singener Abbas Karaki nach einem Freistoß völlig frei, doch sein Schüsschen landete genau in den Armen von 08-Torhüter Nikolai Gogol. Fast im Gegenzug erzielte Lucas Grünbacher das 1:0 (12.) für die Gastgeber. Die Kuppenheimer gaben weiter Gas und stürzten die behäbig wirkende Singener Abwehr von einer Verlegenheit in die andere. Nach einer tollen Götz-Flanke konnte 04-Kapitän Christian Jeske den freistehenden Karamehmedovic nur mit einem Schubser stoppen – Foulstrafstoß (28.). Yannis Otto erhöhte auf 2:0. Torhüter Sauter lag zwar in der richtigen Ecke, flog jedoch vergeblich. Dann der große Auftritt von Flügelflitzer Götz: An der Torauslinie tanzte er den hoffnungslos überforderten Ante Terzic aus, passte flach in die Mitte zu Karamehmedovic, der nur noch den Fuß hinzuhalten hatte – 3:0 (34.). Auch am vierten Treffer war Karamehmedovic maßgeblich beteiligt. Sein gekonntes Zuspiel veredelte Grünbacher mit dem 4:0 (42.). Das Kellerduell gegen die desolaten Gäste mutierte vor der Pause zum 08-Trainingsspiel.

In der zweiten Halbzeit kam der FC 04 Singen stärker auf. In der 60. Minute erzielte Enrique-Leon Barisic das 1:4. Sechs Minuten später donnerte Karaki nach einer Ecke den Ball volley in Richtung Torwinkel zum 2:4, der Rettungsversuch von Götz mit dem Kopf kam zu spät. Unmittelbar nach dem zweiten Singener Treffer machte Grünbacher mit seinem dritten Treffer zum 5:2 (68.) aber alles klar für Kuppenheim. Das 3:5 durch den agilen Jeton Spahija fast mit dem Abpfiff hatte nur noch statistischen Wert.

„Das war ein Spiegelbild der bisherigen Saison. In der ersten Halbzeit haben wir unterirdisch agiert, nach der Pause dann endlich gezeigt, dass wir Fußball spielen wollen und können“, haderte der Singener Co-Trainer Axel Storz – Chef Wolfgang Stolpa war als Torwarttrainer mit dem Schweizer Zweitligisten FC Schaffhausen unterwegs – nach der Niederlage, die den FC Singen 04 noch tiefer im Abstiegssumpf der Verbandsliga versinken lässt. (huk)

FC Singen 04: Sauter (Tor); Körner (68. Fetscher), Terzic (46. Gass), Jeske, Ferrone, Barisic, Mottola, Karaki, Kohli, Keller (78. Alataki), Spahija. – Tore: 1:0 (12.) Grünbacher, 2:0 (28./FE) Otto, 3:0 (34.) Karamehmedovic, 4:0 (42.) Grünbacher, 4:1 (60.) Barisic, 4:2 (66.) Karaki, 5:2 (68.) Grünbacher, 5:3 (90.) Spahija. – SR: Paßlick (Gengenbach). – Z: 200.


Quelle:SÜDKURIER


Zurück