FC Singen 04

1.Mannschaft : Spielbericht Verbandsliga Südbaden, 25.ST (2010/2011)

FC Singen 04   Offenburger FV 1907
FC Singen 04 2 : 2 Offenburger FV 1907
(0 : 0)
1.Mannschaft   ::   Verbandsliga Südbaden   ::   25.ST   ::   30.04.2011 (15:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Sven Körner

Zuschauer

250

Torfolge

0:1 (49.min) - Offenburger FV 1907
1:1 (52.min) - Sven Körner
1:2 (57.min) - Offenburger FV 1907
2:2 (68.min) - Offenburger FV 1907 (Eigentor)

Spielbericht

(mab) Die Anfangsphase gehörte dem Tabellenführer aus Offenburg. Die Marschroute war von Anfang an, dieses Spiel gewinnen zu wollen. In der 9. Minute warf sich Singens Abwehrchef Ortancioglu in einen Schuss von Göhringer, der sicherlich brandgefährlich geworden wäre. Nach einer Viertelstunde fanden die Gastgeber besser ins Spiel und hatten gleich eine gute Möglichkeit durch eine Direktabnahme von Gorte, die aber an einem Abwehrbein scheiterte. Denn Nachschuss von Körner konnte OFV Schlussmann Göppert erst im nachfassen entschärfen (18.). Kurz darauf setzte sich Körner im Mittelfeld gegen 2 Mann durch und brachte Jammeh in eine gute Schussposition, doch der Abschluss war zu schwach. Auf der Gegenseite hatte Kneuker schlecht gezielt und verfehlte das Ziel deutlich (22.). Jetzt hatten die Ortenauer wieder etwas Oberwasser, was in der 24. Minute beinahe zum Torerfolg geführt hätte, doch Wittwer verpasste mit dem Kopf um wenige Zentimeter. Offenburgs Seger zeigte dann ein tolles Solo, das nur durch einen tollen Reflex von Schlussmann Sciocchetti ein Tor verhinderte (29.). Die letzten beiden gefährlichen Aktionen in der ersten Hälfte hatten allerdings die Hausherren. Zuerst scheiterte Rogosic mit einem Heber am Torwart, dann hämmerte Körner das Leder aus 18 Metern denkbar knapp am Gehäuse vorbei.
Die zweite Hälfte begann mit einer „kalten Dusche“ für die 04er. Wittwer köpfte eine Flanke unhaltbar in die Maschen zum Führungstreffer für Offenburg. Singen war aber keineswegs geschockt und egalisierte mit einem Freistoss aus 40 Metern durch Körner, der an Freund und Feind vorbei direkt ins Tor ging, den Spielstand (52.). Die Zuschauer sahen in der Folge ein echtes Spitzenspiel mit einigen Höhepunkten auf beiden Seiten. Recica leitete mit einem weiten Einwurf die nächste gefährliche Szene ein (54.), die Kopfballverlängerung konnte aber durch Wilhelmsen nicht verwertet werden. Auf der Gegenseite folgte ein Eckball, der mit vereinten Kräften verteidigt wurde. Dennoch fand Gassmann die Lücke und erzielte aus dem Gewühl heraus den erneuten Führungstreffer für den OFV (57.). Die Heimelf stemmte sich aber mit aller Macht gegen die drohende Niederlage und wurde in der 68. Minute belohnt. Nach einer scharfen Hereingabe von der linken Angriffseite lenkte ein Gästespieler die Kugel ins eigene Tor zum umjubelten 2:2 Ausgleich. Gleich darauf hätte beinahe Gassmann seine Farben erneut in Führung gebracht, doch Ortancioglu warf sich in das Geschoss und klärte mit vollem Körpereinsatz. Die Hohentwieler setzten nun alles auf eine Karte und feuerten aus allen Lagen auf das Tor. Entweder verfehlte aber das Spielgerät das Tor, oder aber Schlussmann Göppert stand im Weg. Unrühmlicher Höhepunkt war ein übles Foulspiel eines OFV Akteurs (78.), dass zur Folge hatte, dass Singens Gorte mit dem Krankenwagen abtransportiert werden musste. Diese Aktion wurde unverständlicherweise nur mit einer gelben Karte gesühnt. Es blieb beim schlussendlich leistungsgerechten Unentschieden, das durchaus das Prädikat Spitzenspiel verdiente.


Quelle: Marco Bold