1.Mannschaft : Spielbericht Verbandsliga Südbaden, 10.ST (2011/2012)

FC Bad Dürrheim   FC Singen 04
FC Bad Dürrheim 3 : 1 FC Singen 04
(1 : 1)
1.Mannschaft   ::   Verbandsliga Südbaden   ::   10.ST   ::   08.10.2011 (15:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Habilj Jonuzi

Torfolge

1:0 (12.min) - FC Bad Dürrheim
1:1 (43.min) - Habilj Jonuzi
2:1 (60.min) - FC Bad Dürrheim
3:1 (90.min) - FC Bad Dürrheim

Spielbericht

Überraschend aber durchaus verdient setzte sich Aufsteiger FC Bad Dürrheim gegen Tabellenführer Singen durch. Die Gastgeber spielten taktisch gut, ließen kaum Chancen zu und nutzten ihre Möglichkeiten. Dagegen enttäuschte der Gast fast durchgängig, kam nur bei ruhenden Bällen zu Chancen und ließ auch ein Aufbäumen vermissen.

Dürrheims Trainer Antimos Amanatidis strahlte nach der Partie übers ganze Gesicht. „Meine Jungs haben sich selbst belohnt. Es muss doch ein tolles Gefühl sein, so zu kämpfen und das Spiel zu gewinnen. Wir waren richtig heiß und haben es gut gemacht. Ein Riesenkompliment an alle.“ Dagegen musste Singens Trainer Slobodan Maglov nach Worten suchen. Zu sehr lastete die Enttäuschung auf ihm. „Wir haben den ersten Gegentreffer selbst erzielt. Das war keine Chance für Dürrheim. Das hat unser Konzept zerstört. Wir haben ein wahnsinnig schlechtes Spiel abgeliefert. Da wird sich jeder fragen, warum wir in der Tabelle oben stehen. Zu sehen war davon nichts.“

In der Tat kam Singen zunächst überhaupt nicht in die Partie. Das schnelle 1:0 hatte daran großen Anteil. Wenzler flankte nach innen und German köpfte. Der Singener Schlussmann und ein Abwehrspieler behinderten sich gegenseitig und der Ball war im Netz. Danach blieb Singen immer wieder in der Abwehr der Gäste hängen. Die Bälle wurden weit nach vorn geschlagen. Dürrheim hatte keine Mühe und versuchte schnell das Mittelfeld zu überbrücken. Bei einem weiteren Kopfball war German (37.) zu weit in Rücklage und verfehlte den Kasten.

Überraschend gelang den Gästen doch noch der Ausgleich. Nach einem Eckball donnerte Jonuzi den Ball volley in die Maschen. Ein toller sowie sehenswerter Treffer und unhaltbar.

Die zweite Hälfte begann mit einem Schock für die Gäste. Pace sah die Ampelkarte. Die Überzahl währte nur acht Minuten, dann musste Cakici mit der gleichen Karte vom Platz. Singen fand dennoch nicht in die Partie. Mit einem tollen Schuss gelang Novakovic das 2:1. Keysan lieferte die Vorarbeit. Zu sehen bekamen die Zuschauer indes weiterhin wenige Chancen auf beiden Seiten. Novakovic (79.) mit einem Heber und Jonuzi (88.) mit einem gefährlichen Schuss – das waren auch schon die Höhepunkte der zweiten Halbzeit.

Als Singen die Abwehr öffnete, schlug der erste Konter ein. Novakovic erlief sich einen langen Pass und ließ mit der überlegten Vollendung dem Schlussmann keine Chance.


Quelle: Südkurier