FC Singen 04

FC Singen 04 - SG Dettingen-Dingelsdorf 1:6 (0:4)

Michael Wik, 05.10.2019

FC Singen 04 - SG Dettingen-Dingelsdorf 1:6 (0:4)

Mit einer 1:6 (0:4) Klatsche mussten die Spieler den Rasen verlassen. Es sind derzeit viele Dinge, die nicht zum gewünschten Erfolg beitragen. Es hapert in allen Mannschaftsteilen. Was man den Jungs hingegen nicht vorwerfen kann ist, dass sie kämpferisch nicht alles gäben, oder sogar gegen den Trainer spielen. Dies ist in keinem Fall so.

Ganz bitter natürlich gleich das erste Gegentor in der 2. Minute. Anschliessend war es dann wie in jedem der letzten Begegnungen. Man musste zu viele Gegentreffer in einem kurzen Zeitraum hinnehmen. Diesmal waren es drei an der Zahl binnen gut zehn Minuten. Sowas verkraftet keine Mannschaft. So stand es bis zur Pause 0:4. Die Partie war gelaufen und trotzdem bemühte man sich redlich, zu verkürzen. Was zum heutigen Nachmittag passte - das einzige Tor des FCS war ein Eigentor. 

Was ist also zu tun, um wieder Punkte auf sein Konto zu bekommen? Nun, da gibt es mehrere Ansätze. Oft wird gesagt, man müsse härter trainieren. Ob das in der jetzigen Phase sinnvoll ist, ist sehr zweifelhaft.  Eine Möglichkeit hingegen wäre, diese Woche ein einziges Mal das Training ausfallen zu lassen, um eine Teambuilding-Massnahme zu starten. Diese könnte dann beispielsweise so aussehen, dass man anstatt zu traininieren einfach mal Bowling spielen geht. Das bringt wieder mehr Spass in die Truppe rein und macht locker.

Ein weiterer Grund für den Misserfolg ist auch, dass viele Laufwege zwar gemacht werden, aber nicht zielführend sind. Zudem wird der Ball zu schnell verloren und man rennt ihm somit wieder hinterher.

Es ist schon seltsam. Zu Beginn der Saison erfreute man die Zuschauer mit vielen geschossenen Toren und jetzt ist dort eine absolute Flaute zu sehen. Wie schon geschrieben, am Einsatz liegt es nicht. 

Momentan muss man sagen, dass zuallererst die Abwehr sattelfester stehen muss. Da hat der Gegner zu viel Raum. Wenn man das geschafft hat, kann man die Aktivitäten im Sturm verbessern. Einsatz und Wille eines jeden einzelnen Akteurs muss aber immer da sein, sonst geht es nicht.

Am Samstag um 15:30 Uhr findet die nächste Partie statt. Zu Gast ist man dann beim Fussballclub Bad Dürrheim. Auch in schweren Zeiten braucht der Club Ihre Unterstützung.


Quelle:Michael Wik