FC Singen 04

FC Singen 04 - FV Walbertsweiler-Rengetsweiler 4:1 (1:0)

Michael Wik, 16.11.2019

Um das Fazit des Spieles schon einmal vorwegzunehmen. Die Mannschaft steigert sich Stück für Stück. Das hat man beim Heimsieg gegen den FV Walbertsweiler-Rengetsweiler deutlich sehen können. Zwar war es zu Beginn eine ausgeglichene Partie, aber es war zu erkennen, dass die Mannschaft mit System ihr Spiel aufzieht. In der Abwehr agierte man sehr abgeklärt, auch wenn der ein oder andere Fehler mit drin war. Dennoch ließ man keine Großchancen des Gegners zu und die wenigen Bälle, die Benjamin Sauter aufs Tor bekam, parierte er sicher, bis auf das Gegentor, an dem er schuldlos war.

Mit Geduld, Kampfgeist und der nötigen Ruhe legte man sich den Gegner zurecht. Ein halbhoher Ball, geschlagen von Benjamin Sauter, fand den Weg zu Ante Barjasic im Mittelfeld. Dieser nahm die Kugel gekonnt mit und lief nach vorne. Mit Auge und auf Zuruf legte er quer und Sven Körner schob cool zum 1:0 für die Blau-Gelben ein (30.). Der erste Schritt zu den drei Punkten war somit getan. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt.

In der 59. Minute dann der erste Wechsel der Hohentwieler. Christian Jeske setzte Daniel Antunes Simoes zuerst auf die Bank. Jetzt durfte er für Ibrahim Alsmasoudi auf den Platz. Fünf Zeigerumdrehungen später traf Ante Barjasic und nur zwei Minuten danach der eingewechselte Simoes zum 3:0. An diesem Nachmittag hatte der FC-Fan endlich mal das Gefühl, dass da heute nichts mehr anbrennt und die drei Punkte gesichert sind. So war es dann auch, obwohl Walbertsweiler-Rengetsweiler auf 3:1 verkürzen konnte (75.). Man merkte den Gästen den Frust aufgrund des Spielverlaufes an. Drei Minuten zuvor wurde Christian Jeske übel umgesäbelt, was völlig zu recht die Rote Karte nach sich zog. Nelson Johann Jeckl war es vorbehalten, den Schlusspunkt zu setzen (78.). Er war mit nach vorne aufgerückt und hielt von außerhalb des 16-Meter-Raumes einfach mal drauf. Der Torhüter stand einen Tick zu weit vor seinem Kasten. Das reichte Jeckl jedoch, um den Ball im Netz zu versenken. Ihm war die Erleichterung anzumerken, dass er nun endlich wieder einnetzte.

Insgesamt eine sehr reife Leistung. Es gilt weiterhin, Stück für Stück besser zu werden und an den Kleinigkeiten zu arbeiten. Die Mannschaft setzt dies bislang gut um und es macht wieder richtig Freude, dem Team zuzusehen.

Vorab schon einmal der Hinweis an alle FC-Fußballfreunde. Am Sonntag gastiert man in Frickingen bei der SpVgg F.A.L. Diese befinden sich in der Spitzengruppe der Landesliga Staffel III, Südbaden. Wie weit die Singener tatsächlich sind, wird man dort sehen können. F.A.L. hat einen ähnlich guten Sturm wie die Singener, doch in der Abwehr hat man (noch) klar die Nase vorn und weist weniger Gegentreffer auf. Wenn man allerdings die Partie gegen Wa-Re gesehen hat, so ist dort auch etwas drin. Das Motto nächste Wochenende für alle Fans lautet: "Auf gehts nach Frickingen".


Quelle:Michael Wik

FC Singen 04 - FV Walbertsweiler-Rengetsweiler 4:1 (1:0)