FC Singen 04

Fußball spielen und bewerben - Vereinswettbewerb

Julian Grundler, 04.06.2012

Fußball spielen und bewerben - Vereinswettbewerb

Robert Mendzigall (Marketingleiter), Roland Grundler (Vorsitzender) und Frank Renz (2. Vorsitzender, v.l.) mit Kindern des Kinderhauses Langenrain auf dem Bolzplatz. Bild: Sven Lude

 

Liebe Freunde des FC Singen 04,

der FC Singen 04 verfolgt drei Ziele:

1. Sportlicher Erfolg: wir sind Südbadischer Meister und steigen in die Oberliga auf!

2. Verbesserung der sportlichen Infrastruktur: hier wollen wir in nächsten Jahr einen grossen Schritt weiterkommen.

Und 3. Gesellschaftliches Engagement/Integration.

  Wie Sie nachfolgend sehen hat sich der FC Singen beim Vereinswettbewerb der Sparkasse/Südkurier beworben. Unterstützen Sie unsere Initiative durch die Abgabe der Coupons beim Südkurier. Nur durch Ihre Mithilfe gewinnen wir. Sie müssen die Coupons ausschneiden und beim Südkurier einsenden oder vorbeibringen! Unsere Projektnummer ist die NR. 15. Voten Sie für den FC Singen 04!!!

Vielen Dank in Voraus

Der geschäftsführende Vorstand

Dr. Hans-Joachim König, Roland Grundler, Frank Renz, Rita Jeske

Vereinswettbewerb Sparkasse Singen-Radolfzell: Der FC Singen will Kindern die Möglichkeit auf ein Fußballtraining bieten.

Schlechte Tore ohne Netz und schlechter Rasen. Das ist zurzeit die Situation am Bolzplatz in Singen-Langenrain. Der erfolgreiche Fußballverein FC Singen 04 möchte sich nun mit um Kinder kümmern, die öfters auf dem Bolzplatz Langenrain Fußball spielen. „Mit neuen Toren und einem professionellen Training möchten wir die Jugendintegration fördern in einem Gebiet, in dem die Menschen mit Migrationshintergrund im Vordergrund stehen“, so Roland Grundler, erster Vorsitzender des FC Singen 04. Der Verein kommt zu den Kindern und will ein offenes Training anbieten, bei dem nicht nur Kinder aus Langenrain kommen können, sondern Jugendliche aus der gesamten Südstadt. So sollen die Kinder weg vom Computer, hin zum Sport getragen werden. „Wir leben die Integration und stellen den sozialen Aspekt unseres Projekts in den Vordergrund“, meint Grundler.

Aber nicht nur ein Fußballtraining will der Verein anbieten, sondern auch Jugendlichen ein Bewerbertraining anbieten und Kontakte für Praktikaplätze knüpfen. „Bei unseren Trainings sollen dann Teamfähigkeit und Disziplin gelernt werden, denn wer diszipliniert im Sport ist, ist es auch im (beruflichen) Leben“, erklärt Roland Grundler und fügt hinzu: „Es ist dann schon was anderes, als nur das eigene Vereinstraining zu verbessern.“ Die Kinder, die später dann regelmäßig weiter spielen möchten, können nach dem Training in Langenrain in den Verein eintreten und dort regelmäßig Fußball spielen. „Ich werde das Projekt organisatorisch unterstützen, da ich das Gebiet um Langenrain wie meine Westentasche kenne.

Ich habe dort als Kind lange gewohnt“, weiß Robert Mendzigall, Marketingchef beim FC Singen 04, und erklärt, dass das Projekt auch Kindern helfen soll, den Einstieg in das Berufsleben zu finden. „Das Wichtige ist: Wir kommen zu den Kindern und die Kinder müssen nicht zu uns kommen“, meint Frank Renz, zweiter Vorstand.

Das Projekt ist auch längerfristig über einen Zeitraum von zwei Jahren angelegt. Auch die Nachhaltigkeit ist gegeben, da Talente gefördert werden und die Kinder später beim FC Singen 04 nach und nach zum Profi werden. Doch das ganze Projekt kostet auch eine Menge Geld. Trainer müssen bezahlt werden, der Fußballplatz Langenrain muss mit Toren, Netzen und einem Geräteschuppen ausgestattet werden. Außerdem soll jedes Kind die Möglichkeit auf eine komplette Fußballausrüstung bekommen. „Insgesamt könnte es sich auf rund 25 000 Euro belaufen“, weiß Grundler.


Quelle:Südkurier